O&O DiskRecovery 9: Professionelle Sofort-Hilfe bei Datenverlust

Werden Daten versehentlich oder mutwillig gelöscht, so sind sie dennoch nicht verloren und können mit O&O DiskRecovery einfach mit der Technologie, wie sie auch von Profis genutzt wird, wiederhergestellt werden. Wichtig ist jedoch, dass nach dem Verlust der Daten keine neuen Daten auf die Festplatte geschrieben werden Doch wie können Daten gerettet werden, wenn kein Datenrettungsprogramm installiert ist? Für diesen Zweck ist O&O DiskRecovery 9 als „Instant-Version“ verfügbar. Das Programm kann sofort von einem Datenträger oder aus dem Netzwerk gestartet werden, wodurch weiterer Verlust von Daten verhindert wird und eine Installation vermieden wird.

Berlin, den 20. Dezember 2013 – O&O Software, Spezialist für Datensicherheit und Datenrettung, stellt seine neueste Version von O&O DiskRecovery 9 vor. Selbst bei regelmäßiger Datensicherung besteht die Gefahr eines Datenverlustes, da in der Regel zwischen Änderungen am Datenbestand und der nächsten Sicherung ein zeitlicher Abstand besteht. Doch diese Daten können gerettet werden. O&O DiskRecovery 9 sucht und rekonstruiert versehentlich gelöschte oder durch Softwarefehler verlorene Daten. Dabei prüft es die gesamte Festplatte, einzelne Partitionen, die Speicherkarte oder auch USB-Sticks auf verlorene Dateien. Die Bedienung ist durch einen Assistenten, der Schritt für Schritt durch die Datenrettung führt, intuitiv und einfach. So können auch PC-Anwender ohne Vorkenntnisse verloren geglaubte Daten wiederherstellen. Und dies auch dann wenn vorher keine Datenrettungssoftware installiert gewesen ist, denn O&O DiskRecovery 9 bietet eine „Instant-Version“, die sofort lauffähig ist.

Neue und überarbeitete Funktionen

Kompatibilität: Die neue Version ist mit Windows 8.1 kompatibel und berücksichtigt explizit auch die Anforderungen von Windows XP, Windows Vista und Windows 7.

O&O DiskRecovery im Notfall anwenden: Eine Datenrettung kann mit der Instant-Version von O&O DiskRecovery 9 durchgeführt werden, ohne wichtige Datenbereiche zu überschreiben. Die Installation erfolgt über einen zweiten Rechner, die Programmdateien werden über einen portablen Datenträger oder im Netzwerk zur Verfügung gestellt.

Zusätzlich enthält das Startmedium Systemrettungsprogramme von O&O, mit dem auf die Windows-Registry oder auf gespeicherte Dateien zugegriffen werden kann. Dadurch ist eine Datenrettung selbst bei fehlerhaftem oder gar nicht mehr startendem Windows möglich.

Einbindung Datensicherung: In O&O DiskRecovery lassen sich Datensicherungen einbinden, die mit O&O DiskImage erstellt wurden. Um einen Datenverlust aufgrund eines Hardware-Defektes zu vermeiden, kann mit dem gesondert erhältlichen O&O DiskImage eine forensische Sicherung erstellt werden. Bei dieser umfassenden Sicherung werden auch die – vermeintlich – freien Speicherplätze gesichert, so dass zu einem späteren Zeitpunkt eine Datenrettung durchgeführt werden kann, ohne die ursprüngliche Hardware nutzen zu müssen.

Verschiedene Suchalgorithmen: Die drei integrierten Suchverfahren wenden unterschiedliche Technologien zur Datenrettung an, die sich gegenseitig optimal ergänzen, aber auch einzeln verwendet werden können.

Für die schnelle Suche kann der Suchalgorithmus O&O UnErase angewendet werden. Das Suchverfahren O&O FormatRecovery ermöglicht eine Datenrettung bei beschädigten, aber noch ansprechbaren Datenträgern. Die Suchalgorithmen von O&O DiskRecovery durchsuchen jeden Sektor der Datenträgers nach entsprechenden Dateisignaturen und können hieraus Dateien selbst dann noch rekonstruieren, wenn das gesamte Inhaltsverzeichnis des Datenträgers gelöscht und sogar überschrieben wurde.

Unterschiede der Versionen

Die Professional Edition eignet sich vor allem für Endanwender, die Daten auf ihrem eigenen System retten möchten, es handelt sich um eine rechnergebundene Lizenz.

Die Admin Edition darf auf eine beliebige Anzahl an Rechnern innerhalb eines Unternehmens durch die lizenzierte Person eingesetzt werden. Die Admin Edition ist ideal für alle Unternehmen, die Daten von eigenen Rechnern retten müssen und die Kosten einer mehrfachen Einzellizenzierung sparen möchten.

Die Tech Edition erlaubt die Anwendung von O&O DiskRecovery auf unternehmensfremden Rechner. Der lizenzierte Techniker darf mit einer Lizenz beliebig viele Rechner bearbeiten. Die Tech Edition ist ideal für alle Unternehmen, die Datenrettung als Dienstleistung ihren Kunden anbieten.

Was ist bei einem Datenverlust zu beachten?

  • Nach dem Löschen der Daten alle Anwendungen schließen und – wenn möglich – keine Daten speichern. Jedes Schreiben von Daten, insbesondere temporäre Dateien von Internet-Browsern, können schon die zu rettenden Daten für immer vernichten.
  • In Ruhe überlegen: Wie wurden die Daten gelöscht? „Normal“? Dann können sich die Daten im Papierkorb befinden und sind daraus wiederherstellbar.
  • Sind die Daten wirklich gelöscht, so sollte eine Software zur Datenrettung wie O&O DiskRecovery eingesetzt werden. Diese Software sollte auf eine andere Partition geladen und installiert werden, als die, von der die Daten gerettet werden sollen (beispielsweise “D:” statt “C:”).