O&O DiskImage 6: Ausfallzeiten und Kosten minimieren

Das neue Aufsetzen eines Servers oder die Wiederbeschaffungsmaßnahmen von verlorenen Daten können eine Firma schnell viel Zeit und Geld kosten. Dieses Risiko lässt sich jedoch vermeiden. Durch kontinuierliche Sicherungen der Windows Systeme und Datenbestandes kann bei Problemen jederzeit auf erstellte Sicherungen zurückgegriffen werden. Mit O&O DiskImage 6 Server Edition und Workstation Edition werden Daten auch im Netzwerk zuverlässig gesichert.

Berlin, den 25. Oktober 2011 – Das Datensicherungsprogramm O&O DiskImage 6 sichert nicht nur die Daten, sondern den gesamten Rechner. Durch das Zurückspielen eines Images steht die gewohnte Arbeitsumgebung innerhalb kürzester Zeit wieder zur Verfügung, unabhängig davon, ob es auf dem Rechner geschieht, auf dem das Image erstellt wurde oder auf einem anderen Rechner. Auf vielfachen Wunsch unserer Kunden wurde die bisherige Laufwerkssicherung (Image) durch eine Dateisicherung (Backup) ergänzt.

O&O DiskImage 6 ist als Server Edition sowie als Workstation Edition erhältlich. Wie bereits in der Vorgängerversion wird die zentrale Netzwerksteuerung durch die O&O Enterprise Management Console übernommen, die neue Version mit Unterstützung von O&O DiskImage 6 wird ab Mitte Dezember verfügbar sein.

Neue und überarbeitete Funktionen

Dateibackup: Im Gegensatz zu einer Laufwerkssicherung (Image) werden bei einem Dateibackup keine Laufwerksinformationen gespeichert. Gegenüber einer regulären “Sicherheitskopie” nimmt ein Backup weniger Speicherplatz in Anspruch.

Sicherung ohne Ausfallzeit: O&O DiskImage Server Edition verfügt über einen leistungsfähigen Mechanismus, der dafür sorgt, dass die gesicherten Daten exakt dem Stand zum Zeitpunkt des Sicherungsbeginns entsprechen: Änderungen am Datenbestand durch Anwendungen oder Benutzer wirken sich nicht auf die laufende Sicherung aus. Das eingesetzte Dateisystem und die Anwendungsumgebung spielen dabei keine Rolle. Nur so können konsistente Sicherungen von Systemen erzeugt werden, die ohne Unterbrechung verfügbar sein müssen.

Systemwiederherstellung über Startmedium: Sofort und ohne Installation kann O&O DiskImage ein System wieder zum Laufen bringen. Zu diesem Zweck kann ein Startmedium (USB-Stick oder CD/DVD) auf Basis von Windows Server 2008 R2 erstellt werden, das bereits alle Standardtreiber enthält. Zusätzliche Treiber können nach dem Start eingebunden werden. Die zusätzlich integrierten Systemrettungstools bieten sogar die Chance, das Original-System wiederherzustellen und Fehler zu identifizieren.

Wiederherstellung auf abweichender Hardware (M.I.R.): Die Machine-Independent-Restoration-Technologie bietet die Möglichkeit, eine Systemwiederherstellung auf abweichender Hardware durchzuführen. Dadurch lässt sich eine Systemsicherung oder ein Duplikat nicht nur auf Server und Desktop PCs mit identischer Hardware wiederherstellen, sondern beispielsweise auch auf Rechnern, bei denen das Motherboard oder der Prozessor ausgetauscht wurde. Nach dem Zurückspielen der Sicherung können Anpassungen an die neue Hardware durchgeführt werden und das System wird wieder bootfähig.

Virtual Hard Disc (VHD): Mit O&O DiskImage ist es möglich, Sicherungen von virtuellen Festplatten des Typs Microsoft Virtual Hard Disc (VHD) in Sicherungsdateien von O&O DiskImage zu konvertieren und umgekehrt. Eine virtuelle Festplatte kann direkt wiederhergestellt werden.

Visualisierung der Daten: Die graphische Darstellung der Festplatten und Laufwerke – analog zur Datenträgerverwaltung von Microsoft Windows – ermöglicht jetzt eine intuitivere Auswahl der zu sichernden oder wiederherzustellenden Datenträger. Sowohl freier als auch belegter Speicherplatz sowie die Größe der einzelnen Partitionen werden dargestellt, wodurch die Verwaltung der Daten erleichtert wird.

Einbinden von Daten aus ISO-Dateien: Standard-ISO-Dateien (ISO 9660) können neben Datensicherungsdateien als virtuelle Festplatten eingebunden werden.

Automatisierung, Skriptfähigkeit und Reporting: Durch eine umfangreich konfigurierbare Zeitsteuerung kann O&O DiskImage automatisiert Sicherungen erstellen. Darüber hinaus ist die Server Edition komplett über Skriptbefehle steuerbar. Detaillierte Ergebnisberichte informieren umfassend über alle durchgeführten Aktionen.

E-Mail-Benachrichtigung über den Verlauf von Aktionen: Die Benachrichtigungsfunktion informiert auf Wunsch über den Verlauf einer Aktion, beispielsweise die erfolgreiche Ausführung einer Aufgabe. Auch bei Fehlermeldungen wird der Administrator umgehend benachrichtigt, so dass Fehler schnell identifiziert und beseitigt werden können.

Verschiedene Sicherungsmethoden: Bei einer vollständigen Sicherung kann zwischen einer Sicherung der belegten Datenbereiche und einer allumfassenden forensischen Sicherung zu Zwecken der Datenwiederherstellung gewählt werden. Mit einer inkrementellen oder differenziellen Sicherung werden nur solche Datenbereiche gesichert, die sich seit dem letzten Sicherungsvorgang geändert haben, wodurch Platz gespart wird.

Preise und Verfügbarkeit

O&O DiskImage 6 Server Edition inklusive hardwareunabhängiger Wiederherstellung (M.I.R.) kostet 99,00 Euro, O&O DiskImage 6 Workstation Edition ist zu einem Preis von 29,00 Euro erhältlich. Alle Preise verstehen sich einschließlich 19% Mehrwertsteuer.

O&O DiskImage 6: Ausfallzeiten und Kosten minimieren

O&O DiskImage