Über O&O BuildPE

O&O BuildPE ist ein Assistent, der Ihnen bei der Erstellung des Bootmediums (CD, DVD oder USB-Stick) für manche Ihrer O&O Programme behilflich ist. Sie benötigen das Bootmedium beispielsweise dann, wenn Sie Ihr O&O Programm ohne vorherige Installation ausführen möchten. Das kann beispielsweise dann notwendig sein, wenn Windows durch einen von Schadsoftware verursachten Fehler nicht mehr startet. Um Ihr Windows wieder lauffähig zu bekommen, können Sie O&O DiskImage von dem Bootmedium aus ausführen und die Systempartition im Originalzustand wiederherstellen. – Natürlich nur, wenn Sie vorher eine Sicherung erstellt haben.

Auch für die Datenrettung mit der O&O RescueBox bietet sich das Bootmedium an. Denn selbst die Installation eines Datenrettungsproduktes kann wichtige Bereiche der Festplatte überschreiben, so dass eine spätere Datenrettung unmöglich ist.

Ihr Bootmedium enthält zudem verschiedene O&O Systemrettungsprogramme, mit denen Sie Zugriff auf die Windows-Registry oder auf gespeicherte Dateien erhalten, selbst wenn Windows fehlerhaft ist oder gar nicht mehr startet.

Folgen Sie für die Erstellung des Bootmediums einfach den Schritten im Assistenten.

Beachten Sie bitte folgende Hinweise:
  • Für den Download des erforderlichen Windows AIK (Automated Installation Kit) benötigen Sie ca. 1,7 GB freien Festplattenspeicher. Aufgrund der Dateigröße kann der Download, je nach Übertragungsrate, einige Stunden in Anspruch nehmen. Wir empfehlen Ihnen, einen DownloadManager zu verwenden.
  • Halten Sie für die Erstellung des Bootmediums bitte entweder eine CD, DVD oder einen USB-Stick bereit. Auf dem Wechselmedium dürfen sich keine Daten befinden, es muss vollständig leer sein.
  • Damit Ihr Bootmedium nach Fertigstellung bestimmungsgemäß ausgeführt werden kann, sollte Ihr Rechner mindestens über 1 GB RAM Arbeitsspeicher verfügen.
  • Eines der folgenden Windows Betriebssysteme muss auf Ihrem Rechner installiert sein: Windows 10, 8.1, 8, 7, Server 2008 R2oder Vista (alle Editionen, 32- und 64-bit)

Informationen und häufige Fragen über O&O BuildPE

1. Warum dauert der Download des Windows AIK so lange?
Das Windows AIK umfasst ein Datenvolumen von 1,7 GB. Je nach Downloadgeschwindigkeit kann das Herunterladen einige Stunden in Anspruch nehmen.
2. Weitere Informationen zum Windows AIK
Der Windows Automated Installation Kit (Windows AIK) dient als Hilfe für das Installieren, Anpassen und Bereitstellen der Microsoft Windows Vista™-Betriebssystemfamilie. Mithilfe von Windows AIK können Sie unbeaufsichtigte Windows-Installationen durchführen, Windows-Bilder mit ImageX erfassen und Windows PE-Abbilder erstellen.

Um das Windows AIK zu benutzen, müssen Sie zuerst die ISO-Datei herunterladen. Dieser Download setzt voraus, dass Sie über eine Originalversion von Microsoft Windows verfügen. Anschließend können Sie das Windows AIK installieren und in weiteren Schritten zusammen mit den O&O Paketen auf CD/DVD oder USB-Stick speichern.

3. Hinweise zur Windows AIK Installation
Das Windows Automated Installation Kit (Windows AIK) liegt nach dem Herunterladen als CD-Abbild (*.iso) vor. Für eine Installation muss dieses entweder entpackt oder als virtuelles Laufwerk geladen werden. O&O BuildPE legt automatisch ein virtuelles Laufwerk an, damit Sie die Windows AIK Installation ohne weitere Programme durchführen können.

  1. Klicken Sie im Willkommen-Dialog auf Windows AIK Setup, um mit der Installation zu beginnen.
  2. Geben Sie für die *.iso-Datei einen Speicherort an. Sie benötigen dafür mindestens 1,7 GB freien Speicherplatz.
  3. Folgen Sie den Dialogen zur Installation.

BuildPE Imaging Boot medium

4. Warum muss der Installationsordner ermittelt werden?
Die Installationsroutine des Windows AIK liefert automatisch keine Daten, wohin das Windows AIK installiert wurde. Da O&O BuildPE mehrere Tools des Windows AIK zur Erstellung Ihres O&O CD-Abbildes benötigt, muss der Ordner für weitere Schritte von O&O BuildPE ermittelt werden.
5. In welchen Schritten wird das CD-Abbild erstellt?
Die Erstellung des CD-Abbilds läuft in mehreren Schritten ab.

  1. Die Windows PE Umgebung wird erstellt und im Anschluss temporär geladen.
  2. Die benötigten Basispakete werden der Windows PE Umgebung hinzugefügt.
  3. Wenn Sie zuvor ein O&O Paket ausgewählt haben, z.B. O&O DiskImage, wird es der Windows PE Umgebung hinzugefügt.
  4. Die Windows PE Umgebung wird entladen.
  5. Die CD-Abbild Umgebung wird erstellt.
  6. Das CD-Abbild wird erzeugt.
6. Warum sollte ich den Erstellungsprozess nicht abbrechen?
Die Erstellung Ihres Wechseldatenträgers sollte nicht abgebrochen werden, da Ihr ausgewählter Wechseldatenträger ansonsten nicht funktionsfähig ist. Wiederbeschreibbare Medien, wie USB-Sticks oder CD-RWs, können für mehrere Erstellungsprozesse erneut benutzt werden. Einmalig beschreibbare Medien, wie CD-Rs werden beim Abbruch des Erstellungsprozesses unbrauchbar.
7. Warum dauert das Abbrechen so lange?
Während des Erstellens Ihres O&O CD-Abbildes wird die Standard Windows PE Umgebung temporär geladen, damit diese für Ihr ausgewähltes O&O Produkt lauffähig gemacht werden kann. Um keine Datenreste auf Ihrem Computer zu hinterlassen und alle temporären Dateien zu entfernen, muss die geladene Windows PE Umgebung wieder entladen werden. Der Lade- und Entladevorgang kann mehrere Minuten in Anspruch nehmen.
8. Welche Datenträger werden unterstützt?
Folgende Datenträger werden von O&O BuildPE für die Speicherung des O&O CD-Abbilds unterstützt:

  • Alle von Windows erkannten und formatierten USB-Wechseldatenträger
  • Alle leeren, beschreibbaren und unformatierten CD-R/RW, DVD-R/RW, DVD+R/RW, BD-R/RE, HD-DVD-R/RW (sofern diese von Ihrer Hardware unterstützt werden)
9. So starten Sie Ihren Rechner von einem Bootmedium
Nachdem Sie Ihr Bootmedium erfolgreich erstellt haben, können Sie dieses wie nachfolgend beschrieben verwenden:

  1. Schließen Sie das Bootmedium (USB-Stick) an Ihren Rechner an, oder legen Sie die CD/DVD in das Laufwerk ein.
  2. Führen Sie im Anschluss einen Neustart durch.

Von CD/DVD starten:

  1. Stellen Sie sicher, dass Ihr System von der CD/DVD aus gestartet werden kann. Entsprechende Einstellungen können Sie im BIOS vornehmen. Weitere Informationen dazu erhalten Sie von Ihrem Motherboard-Hersteller.
  2. Folgen Sie den Anweisungen zum starten der CD/DVD.
  3. Nach dem erfolgreichen Boot-Vorgang startet das jeweilige Programm.

Von USB-Stick starten

  1. Um von einem USB-Stick aus zu starten, müssen Sie in der Regel die Boot-Reihenfolge im Bootmenü Ihres Rechners ändern. Alternativ können Sie entsprechende Einstellungen im BIOS vornehmen. Weitere Informationen dazu erhalten Sie von Ihrem Motherboard-Hersteller.
  2. Öffnen Sie das Bootmenü während des Startvorgangs des Rechners.
  3. Ändern Sie die Reihenfolge im Menü, indem Sie den USB-Eintrag (Removable Devices) an erste Stelle setzen.
  4. Danach erkennt Ihr Rechner den USB-Stick als Bootmedium und wird von dort aus das Programm starten.

Hinweis: Die Reihenfolge im Bootmenü gilt in der Regel nur für den aktuellen Rechnerstatus. Beim nächsten Bootvorgang muss dieser Schritt ggf. wiederholt werden.

Beispiel für das Bootmenü

Beispiel für das Bootmenü

Beispiel für das O&O Startmenü unter Windows PE, hier O&O DiskImage

Beispiel für das O&O Startmenü unter Windows PE, hier O&O DiskImage

10. Treiber laden
  • Wenn Sie bereits bei der Erstellung Ihres Bootmediums wissen, dass Sie zusätzliche Treiber benötigen, klicken Sie im Assistent im Punkt CD-Abbild erstellen auf Treiber laden.
  • Navigieren Sie im Anschluss zu dem gewünschten Treiberverzeichnis, in welchem sich die notwendigen Dateien, wie *.inf, *.sys, *.dll, oder *.cat, befinden und wählen dieses aus. Der Treiber wird im Anschluss geladen.
  • Falls Sie erst später, bei Benutzung Ihres Bootmedium merken, dass Sie zusätzliche Treiber benötigen, können Sie diese auch noch während des Bootvorgangs und vor Programmstart über die Treiberverwaltung laden. Mehr dazu erfahren Sie in der jeweiligen Programmhilfe.

Beispiel: Intel RAID Treiber oder Intel Netzwerk Treiber laden

  • Laden Sie sich im Internet unter Intel.com/Support den gewünschten Treiber (RAID/Netzwerk) herunter und speichern Sie die Datei auf Ihrem Rechner.
  • Entpacken Sie die Datei und wählen Sie dieses Verzeichnis dann bei BuildPE unter CD-Abbild erstellen/ Treiber laden aus.

Falls Sie über eine Installations-CD Ihrer Netzwerkkarte bzw. des Mainboards verfügen, können Sie den Treiber auch von dort laden.Fahren Sie im Anschluss mit dem Dialog zum Erstellen des Bootmediums fort.